ANDREAS RESCH

PARANORMOLOGIE

DIE WELT DES AUSSERGEWÖHNLICHEN

 

VI. PARAPNEUMATOLOGIE

Die Parapneumatologie umfasst all jene paranormalen Phänomene, die geistige Qualitäten aufweisen und sich nicht auf psychische, biologische oder physikalische Deutungen reduzieren lassen. Die hier einzuordnenden Phänomene wurden bisher kaum behandelt bzw. von verschiedenen Disziplinen nur am Rande erwähnt. Zudem wurde eine Reihe von Phänomenen und Anschauungsformen, besonders im völkerkundlichen und theologischen Bereich, ohne Berücksichtigung der paranormologischen Aspekte gedeutet. Die hier vorgelegte Gliederung der Parapneumatologie kann daher nur einen ersten Versuch darstellen.

1. Fortleben

Zu den zentralsten Fragen des menschlichen Lebens gehört ohne Zweifel die Frage des Fortlebens nach dem Tode. In der paranormologischen Betrachtung sind hierbei alle Fragen zu beachten, die sich in diesem Zusammenhang stellen. Sie können ganz allgemein in folgende Bereiche zusammengefasst werden:

Auferstehung
Eschatologie
Jenseitskontakte
Jenseitsvorstellungen
Nahtoderlebnisse
Reinkarnation/Wiedergeburt
Thanatologie
Totenerweckungen
usw.

2. Gebet und Meditation

Die paranormalen Phänomene in Verbindung von Gebet und Meditation wurden bisher nur in Bezug auf Meditation in Erwägung gezogen, während man das Gebet als religiöse Ausdrucksform der theologischen Betrachtung überließ, die ihrerseits den paranormologischen Aspekt nicht berücksichtigte bzw. in den Bereich der Gnadenwirkung oder des Wunders erhob. Die Parapneumatologie befasst sich in diesem Zusammenhang vor allem mit folgenden Themen:

Gebetserfahrung
Gesundbeten
Invokation
Mantra
Meditation
usw.

3. Geist und Geister

Der Geist als nicht-materieller, Raum und Zeit überdauernder Träger des Ichbewusstseins und die Geister als desinkarnierte intelligente Wesenheiten bilden die Grundlage des Transzendenzbezugs und der Vorstellung einer jenseitigen Einwirkung auf das Diesseits sowie jenseitiger Wesenheiten. So sind in diesen Bereich folgende Themenbereiche einzugliedern:

Dämonen
Engel
Exorzismus
Geist
Geister
Geistige Sphären
Kontrollgeister
Naturgeister
Satanismus
Verstorbene
usw.

4. Hagiographie

Kein Bereich der biographischen Geschichtsforschung ist so sehr mit paranormologischen Aspekten verwoben wie die Hagiographie. Dies gilt nicht nur für die katholische und orthodoxe Kirche mit den verschiedenen Formen der Heiligsprechung, sondern für den gesamten religionsgeschichtlichen Bereich, der sich mit den Fragen heiliger Frauen und Männer befasst. Das ganze Gebiet lässt sich in folgende Bereiche gliedern.

Diener Gottes
Heilige
Heiligsprechungsprozesse
Selige


5. Intuition, Inspiration und Kreativität

Intuition, Inspiration und Kreativität gehören zu jenen geistigen Erscheinungsformen menschlichen Lebens, die nicht nur das Denken übersteigen, sondern zuweilen den Eindruck einer Verbindung mit einer höheren geistigen Welt erwecken. Zum Bereich Intuition und Inspiration sind daher vor allem folgende Themenbereiche zu zählen:

Eingebung
Einsicht
Erleuchtung
Evidenz
Inspiration
Intuition
Kreativität
usw.

6. Magie

Mit Magie bezeichnet man ganz allgemein die Zuschreibung von besonderen Mächten und Kräften an Gegenstände und Wesenheiten, die diesen von sich aus nicht zukommen, sowie das Verfügbarmachen dieser Kräfte durch bestimmte Handlungen oder besondere Kenntnisse. Das überaus umfangreiche Gebiet der Magie kann in folgende Bereiche gegliedert werden:

Beschwören
Besprechen
Hexe
Hexer
Offizielle Magie
Private Magie
Schwarze Magie
Weiße Magie
Zauberei

7. Mantik

Mantik, das Wahrsagen, beinhaltet die Kunst oder Praxis des Voraussehens oder Voraussagens zukünftiger Ereignisse, der Aufdeckung verborgenen oder geheimen Wissens und der direkten oder indirekten Anwendung dieser Kenntnisse meist unter Verwendung bestimmter Techniken und Riten.

Divination
Induktive Mantik
Intuitive Mantik
Künstliche Mantik
Orakel
usw.

8. Marienerscheinungen

Ein spezielles Gebiet der Parapneumatologie im religiösen Bereich bilden die zahlreichen Berichte über Marienerscheinungen. Die diesbezügliche Literatur ist so umfangreich und die Phänomenik so speziell, dass hier ein eigener Bereich gerechtfertigt ist. Eine nähere Gliederung des Gebietes erfolgt am besten nach Erscheinungsorten, da eine inhaltliche oder phänomenologische Gliederung noch nicht möglich ist:

Fatima
Lourdes
usw.

9. Mystik

Mystik als Einheitserfahrung mit dem Göttlichen weist das umfassendste Bild paranormaler Phänomene in Verhalten und Erfahrung auf. Die allgemeinste Gliederung der Mystik erfolgt daher am besten nach den großen religiösen Orientierungen und einigen speziellen mystischen Ausrichtungen:

Buchstabenmystik
Christliche Mystik
Frauenmystik
Indische Mystik
Jüdische Mystik
Monistische Mystik
Mystik im Islam
Naturmystik
Nichtchristliche Mystik
Pneumostase
Quietismus
Tao-Mystik
Unio mystica
usw.

10. Offenbarungen

Unter Offenbarungen sind hier im theologischen Verständnis jene geschichtlichen wie persönlichen Ereignisse zu verstehen, in denen das Wirken Gottes als menschliches Wissen übersteigende göttliche Erkenntnismitteilung angenommen wird:

Naturoffenbarung
Offenbarung im AT
Offenbarung im NT
Offenbarungen im Christentum
Offenbarungen in nichtchristl. Religionen
Privatoffenbarungen


11. Symbol

Das Symbol in seiner vielfältigsten Bedeutung nimmt in der Paranormologie einen besonderen Stellenwert ein.

Christliche Symbole
Grundsymbole
Magische Symbole
Natursymbole
Runen
Symbole der nichtchristlichen Religionen
Symbole in den Mysterien
Symbole in der Kunst
Ursymbole
usw.

12. Theophanie

Während bei der Offenbarung eine göttliche Mitteilung gemacht wird, geht es bei der Theophanie um das unmittelbare Wirken Gottes in Welt, Volk und Mensch.

Allgegenwart Gottes
Allmächtigkeit Gottes
Allwissenheit Gottes
Berufung
Charisma
Erscheinung Christi
Geist Gottes
Gnade
Gnadengaben
Gotteserlebnis
Gottesschau
Heiligkeit
Himmel
Vorsehung
usw.

13. Weisheit

Weisheit ist die aus Wissen und Erfahrung gewonnene Einsicht in die Zeit überdauernden Wesensstrukturen von Welt, Leben und Werten im Sinne eines Erfassens des Welt- und Heilsplanes Gottes.

Lebensweisheit
Volksweisheit
Weisheit der verschiedenen Kulturen
Weisheit des AT
Weisheit des NT
Weisheitslehrer
Weisheitsliteratur
usw.

14. Weissagungen

Die Weissagung beruht auf der visionären, auditiven oder rein vorstellungshaften prophetischen Schau zukünftiger Ereignisse. Während der Wahrsager (Mantiker) aus verschiedenen Gegebenheiten die Zukunft deutet, erlebt der Prophet die Zukunft als gegeben und die Aussage als verpflichtend. Im Einzelnen lassen sich folgende Formen unterscheiden:

Prophetie
Zukunftsschau
usw.

15. Wunder

Wenngleich das Wunder als äußere außergewöhnliche Erscheinungsform größtenteils in den Bereich der Paraphysik oder der Parabiologie einzureihen ist, gehört es in seiner theologischen Bedeutung in den Bereich der Parapneumatologie, weil von Wunder nur dann zu sprechen ist, wenn ein göttlicher Einfluss angenommen wird. Im Einzelnen lässt sich die Frage des Wunders unter folgenden Aspekten behandeln:

Außerkirchliche Wunder
Wunder im AT
Wunder im NT
Wunder und Kanonisation
Wunder und Kirche
Wundererklärung
Wunderglaube
Wunderheilungen
usw.

16. Praktiken

Die Praktiken der Parapneumatologie beziehen sich vor allem auf die Verbindung mit Verstorbenen und Geistern sowie auf magische Praktiken und mantische Techniken. Die überaus große Anzahl der einzelnen Praktiken lässt sich folgendermaßen aufteilen:

Kontakte mit der Geisterwelt
Kontakte mit Verstorbenen
Magische Praktiken
Mantische Techniken
Schwarze Messen
Teufelspakt
usw.

17. Theorien

Die Theorien der Parapneumatologie befassen sich vor allem mit der Frage der Verbindungsmöglichkeiten mit Verstorbenen und Geistern sowie mit der Frage der Prophetie. Unter anderem werden folgende Erklärungsformen herangezogen:

Pantheismus
Raum-Zeit-Theorien
Satanismus
Spiritismus
Spiritualismus
usw.

 

Paranormologie - Geschichte - Paraphysik - Parabiologie - Parapsychologie - Parapneumatologie - Tabellen

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch