ANDREAS RESCH

PARANORMOLOGIE

DIE WELT DES AUSSERGEWÖHNLICHEN


IV. PARABIOLOGIE


Unter Parabiologie sind all jene spontanen und nicht-spontanen paranormalen Phänomene einzureihen, die in ihrer Gesamtphänomenik primär einen biologischen Aspekt aufweisen, deren Ursachen und Verlaufsstrukturen aber noch völlig unbekannt sind. Die einzelnen Phänomene lassen sich in folgende Teilbereiche zusammenfassen:

1. Atmung und Bewegung

Die Bereiche Atmung und Bewegung umfassen jene parabiologischen Phänomene, die eine nicht voll durchschaubare respiratorische Wirkung oder Verhaltensform aufweisen:

Atmung
Automatisches Malen
Automatisches Schreiben
Automatisches Sprechen
Automatismus
Bilokation
Exteriorisation der Motorik
Hebeversuche
Levitation
Pranayama
Yoga
usw.

2. Bioenergie und Biorhythmik

Zu den Gebieten Bioenergie und Biorhythmik sind Vorstellungen, Fragen und Phänomene zu rechnen, die eine eigene Wirkqualität des Bios nahelegen oder die Eigenart der biologischen Rhythmen zum Ausdruck bringen, wie:

Bildekräfteleib
Bilokation
Bioenergie
Bioinformation
Biokömese
Biokommunikation
Biologische Uhr
Bioplasma
Biorhythmus
Biostase
Chakra
Chronobiologie
Levitation
Od
Orgon
Prana
usw.

3. Botanische Phänomene

In den letzten Jahren hat sich ein besonderes Interesse an den Reaktions- und Wirkweisen der Pflanzen entfaltet, die in vieler Hinsicht paranormologisehe Aspekte aufweisen, die vor allem folgende Bereiche betreffen.

Pflanzenpsychologie
Pflanzenwachstum
Pflanzenwahrnehmung
Phytotherapie
usw.

4. Exobiologie

Ein ganz spezieller und äußerst umstrittener Bereich der Parabiologie ist die Frage nach der Existenz außerirdischer Lebewesen. Die Ergebnisse von Dichtung und Forschung liegen hier allerdings noch sehr weit auseinander:

Exopsychologie
Extraterrestrische
Planetarier
Präastronautik
Ufonauten
Uraniden
usw.

5. Gesundheit

Die Frage der Gesundheit ist nicht nur zum zentralen Thema des menschlichen Lebens geworden, sondern führt neben der Schulmedizin zu einem immer breiteren Angebot an Vorschlägen und Mitteln, die reich an parabiologischen Aspekten sind und folgende Bereiche umfassen:

Biorhythmen
Ernährung
Gesundes Bauen
Gesundes Wohnen
Harmonie
Hygiene
Schönheitspflege

6. Heilung

Einen besonders breiten Raum nehmen in der Parabiologie die verschiedenen Formen der Heilung ein, die sich in folgende Bereiche aufgliedern lassen:

Akupunktur
Atemtherapie
Berührungstherapie
Bioenergotherapie
Chiropraktik
Diagnostik, paranormale
Ethnomedizin
Handauflegen
Heiler
Heilfasten
Homöopathie
Medizinmänner
Naturheilkunde
Pflanzentherapie, okkulte
Psychische Chirurgie
Spontanheilung
Volksmedizin
usw.

7. Kosmobiologie

Die Kosmobiologie befasst sich mit den Einwirkungen des Kosmos auf den lebenden Organismus und den Auswirkungen solcher Einflüsse auf Gestimmtheit und Verhalten von Pflanze, Tier und Mensch, auf das Denken des Menschen sowie auf geistesgeschichtliche und gesellschaftliche Änderungen. Das Gebiet ist noch weitgehend unerforscht. Die zahlreichen Teilaspekte lassen sich in folgende Bereiche gliedern:

Akasha-Chronik
Astrobiologie
Biometeorologie
Geomedizin
Geopathie
Irdische Resonanzen
Kosmische Energie
Kosmische Imprägnation
Kosmische Kybernetik
Kosmopathie
Sonnenaktivität
usw.

8. Radiästhesie

Radiästhesie bezeichnet die Untersuchung und praktische Ausübung des Rutengehens und Pendelns unter der Annahme, dass manche Menschen durch ein besonderes Reaktionsvermögen auf Strahlungen (Kraftfelder, Erdstrahlen, Reizzonen) reagieren und diese mittels Rute oder Pendel feststellen können. Dabei lassen sich folgende Gebiete ausmachen.

Abschirmung
Biodetektion
Pendel
Pendler
Reizzonen
Rutengeher
Wünschelrute
usw.

9. Sensorische Phänomene

Zu den sensorischen Phänomenen gehören all jene Sinneswahrnehmungen, die Ausnahmezustände darstellen und parabiologische Reaktionen aufweisen können. Hierzu zählen vor allem:

Anästhesie
Analgesie
Astralexkursion
Ausschaltung des Empfindungsvermögens
Bodenfühligkeit
Chromatoskopie
Dermooptik
Doppelgänger
Fernschlafen
Fische, elektrische
Hyperästhesie
Instinkt
Phantomschmerz
Wetterfühligkeit
Winterschlaf
usw.


10. Somatische Phänomene

Die somatischen Phänomene umfassen all jene Körperreaktionen, die parabiologische Aspekte aufweisen. Die überaus große Vielfalt solcher Reaktionen lässt sich in folgende Bereiche aufteilen:

Asitie
Biostase
Blutwunder
Immunität
Lebendig-Begraben-Lassen
Lethargie
Nahrungslosigkeit
Stigmatisation
Thanatose
Tod, ekstatischer
Tod, hypnotischer
Unverweslichkeit
Verklärung
usw.

11. Tiere

Die paranormalen Fähigkeiten der Tiere sind wissenschaftlich nur schwer zu erfassen, doch sind die Berichte über außergewöhnliche Reaktionen und Fähigkeiten von Tieren sehr vielfältig und bedürfen noch eingehender Untersuchungen. Für die Parabiologie stellen sich in erster Linie folgende Fragen:

Außersinnliche Wahrnehmung
Bioinformation
Detektivvermögen
Erdbebenfühligkeit
Instinkt
Orientierungssinn
Tierheilkräfte
Tiermaterialisation
Tierphantome
Tierpräkognition
Tiertelepathie
usw.

12. Praktiken

Zu den parabiologischen Praktiken sind all jene Techniken zu zählen, die sich der Reaktionen des lebenden Organismus im aktiven wie im passiven Sinne bedienen. Hier sind u. a. folgende zu nennen:

Auratraining
Automatisches Malen
Automatisches Schreiben
Automatisches Sprechen
Bioenergotherapie
Biofeedback
Bio-Introskopie
Biosynthesetherapie
Chakratherapie
Handlesen
Körperarbeit
Orgontherapie
Pendeln
Rutengehen
Xenoskopie
Yoga

 

Paranormologie - Geschichte - Paraphysik - Parabiologie - Parapsychologie - Parapneumatologie - Tabellen

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch