Curupira

Curupira, auch Kurupíra, in der Sprache der Amazonas-Indianerstämme Nordwestbrasiliens ein gefürchteter Waldgeist, der bereits 1560 von dem inzwischen heiliggesprochenen Jesuiten José de Anchieta erwähnt wurde. C. gilt als Beschützer der Wälder und des Wildes, sei aber ein menschenfressendes Wesen – kahlköpfig, einäugig, mit großen Ohren, haarigem Körper und nach hinten gedrehten Füßen – , das durch Verkleidung auch wie ein Mensch aussehen könne. Manchmal wird C. als zottiges, tierähnliches Wesen beschrieben, das mit einer alten, hässlichen Menschenfresserin verheiratet sei und nur durch List und Magie getötet werden könne, allerdings um bald wieder zu erscheinen und Rache zu üben.

Lit. Biedermann, Hans: Dämonen, Geister, dunkle Götter. Lexikon der furchterregenden mythischen Gestalten. Graz: Leopold Stocker, 1989; Flora: The anguished call of Curupira, the guardian spirit of the Amazon, to save its forest. New York, NY: Amanaka'a Amazon Network, 1990.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3