Culver City Spuk

Culver City Spuk, Kalifornien, auch “The Entity Case” genannt, gut dokumentiertes Poltergeist-Phänomen, das sich zu Beginn der 1970er Jahre im Zusammenhang mit Carla Moran, der Mutter eines 16-jährigen Jungen, in der 11547 Braddock Drive in Culver City zugetragen hat. 1974 wurden auch Dr. Kerry Gaynor und sein Kollege Dr. Barry Taff auf den Fall aufmerksam und begannen diesen am 22. August d. J. zu untersuchen. Dabei wurden sie von Dr. Thelma > Moss unterstützt.
Es tauchten kleine Lichter in Form von Punkten auf, Gegenstände bewegten sich, vor allem aber wurde Frau Moran von unbekannten Wesen bedroht. Während der zehnwöchigen Untersuchung wurde sie ungefähr 15-mal angegriffen. Die Attacken erfolgten immer nur spät in der Nacht. Eines Nachts hörte sie ihr 16-jähriger Sohn schreien. Als er in ihr Schlafzimmer eilte, sah er, wie seine Mutter im Bett herumgeworfen wurde. Beim Versuch, ihr zu helfen, schlug ihn etwas hart gegen den Kopf und warf ihn quer durch das Zimmer, wobei er sich den Arm brach. Moran hatte überall an ihrem Körper schwarze und blaue Flecken. Sie zog fünfmal um, doch das angreifende Wesen folgte ihr stets nach. Schließlich zog sie sehr weit weg, die Phänomene ließen nach und nach ungefähr zwei Jahren hörten die Angriffe ganz auf.
1981 wurde der Fall in dem Film “The Entity” dargestellt.

Lit.: De Felitta, Frank: Entity. London: Pan Books, 1979.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3