Cross-Telepathy

Cross-Telepathy (engl., Kreuz-Telepathie), im Kreis um Richard > Hodgson, Andrew > Land und Henry > Sidgwick gebildete Hypothese zur Klärung der > Abwesenheitstelepathie. Sie besagt, dass das Medium über das Unbewusste eines Anwesenden die Verbindung zur abwesenden Person herstellt, was die französische Bezeichnung Télépathie à trois treffend wiedergibt. Eine deutsche Bezeichnung hat sich nicht eingebürgert.

Lit.: Bonin, Werner: Lexikon der Parapsychologie. Bern: Scherz, 1976.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3