Cristo d'Angelo

Cristo d'Angelo, berühmter und umstrittener spiritistischer Kontrollgeist, der sich das erste Mal 1922 bei einer Sitzung des Mediums George > Valiantine aus Williamsport, New York, meldete. Fünf Jahre später, am 25. März 1927, wurde die Stimme von C. im Haus von Lord Charles Hope in London auf Grammofon aufgenommen. Einen Monat später wurde die Stimme von dem italienischen Markgrafen Carlo Centurione Scotto im Haus von Dennis Bradley bei einer Séance von Valiantine gehört.
Auf Ersuchen des Markgrafen stellte sich C. von Mai 1927 an, dem Tag der ersten > Millesimo-Sitzung (ital. Schloss), dem Markgrafen als dessen Kontrollgeist zur Verfügung, zeigte sich aber auch des Öfteren bei den „Margery“-Séancen (mit dem Medium Mina Stinson >
Crandon (1888–1941) in Boston, wenn Valiantine daran teilnahm. Zudem spielte er eine Rolle bei Kreuzkorrespondenzen zwischen „Margery“ und Millesimo.
Nach eigenen Angaben war C. auf Erden ein sizilianischer Hirte, gebürtig aus Sant’Anselmo al Monte bei Palermo und sei mit Garibaldi in Calatafimi gewesen. Er sei mit 76 Jahren gestorben. Der Arzt Carlo Marchese aus Catania suchte nach den Lebensspuren von C. Er fand zwar eine Ortschaft des Namens in der Provinz Palermo, jedoch keine Angaben über die reale Existenz von C.
 
Lit.:. Modern Psychic Mysteries; Millesimo Castle, Italy. London, 1929; Whymant, Neville: Psychic Adventures in New York. London: Morley & Mitchell, 1931; Hack, Gwendolyn Kelley: Venetian voices: psychic phenomena and trans-Atlantic communications. London: Rider, 1937.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3