Crewe-Kreis

Crewe-Kreis. Eine Gruppe von Medien, die sich in Crewe, England, um William > Hope (1863–1933) versammelte, um in > Geisterfotografie ausgebildet zu werden. Hope behauptete 1905, die Seelen Verstorbener fotografieren zu können. Seine Bilder waren so überzeugend, dass bald darauf eine Gruppe von sechs Personen in Crewe einen spiritistischen Versammlungsraum bereitstellte, um Geisterfotos zu machen. Die Gruppe wurde als „Crewe-Zirkel“ unter der Leitung von William Hope bezeichnet. Anfänglich zerstörte der Kreis alle Negative der gemachten Fotos aus Angst, der Zauberei bezichtigt zu werden.
Als dann Erzbischof Thomas Colley, ein begeisterter Spiritist, dem Kreis beitrat, begann dieser die Arbeit öffentlich bekannt zu machen.

Lit.: Price, Harry: Cold Light on Spiritualistic „Pheomena“ – An Experiment with the Crewe Circle. London: Kegan Paul; Trench: Trubner, 1922; Conan Doyle, Sir Arthur: The Case for Spirit Photography.  New York: George H. Doran Co., 1922.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3