Corpus subtile

Corpus subtile (lat., feinstofflicher Körper, Feinstofflichkeit), eine Form von Materie, die feiner und beweglicher ist als die grobstoffliche Materie. Das C. steht somit zwischen Materie und Immateriellem. Derartige Vorstellungen finden sich in einigen philosophischen Ansätzen zur Klärung der Interaktion von Materie und Geist, in Religionen, Gnosis, Hermetik, Esoterik und in verschiedenen Kulturbereichen. Im deutschen Sprachraum spricht man von > Feinstofflichkeit.

Lit.: Gruber, Elmar R.: Kult & Magie: eine Reise durch die Welt des geheimen Wissens. Wien, 1990; Naegeli, Hans: Umsessenheit und Infestation. Frankfurt a. M.: R.G. Fischer, 1994.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3