Coombe-Tennant, Winifred

Coombe-Tennant, Winifred, geb. Winifred Margaret Pearce-Serocold, Pseudonym „Mrs. Willett“ (*1.11.1874 Rodborough Lodge; † 31.08.1956 Kensington, England).
C. wuchs in Frankreich und Italien auf, heiratete 1895 Charles Coombe-Tennant, arbeitete als Frauenrechtlerin und Politikerin, war Mutter von vier Kindern.
Ihre medialen Fähigkeiten hatten sich nach dem Tod ihrer Tochter entwickelt. C.-T. war wesentlich an den > Kreuz-Korrespondenzen beteiligt. Unter dem Namen „Mrs. Willett“ arbeitete sie mehrere Jahre als Schreibmedium. Eine Reihe ihrer automatischen Schriften aus den Jahren 1912–1918 wurden als > Palm Sunday Case („Palmsonntagsfall“) bekannt. Sie schrieb in der Regel nicht in Trance, sondern bei vollem Bewusstsein und verstand dabei ihre Texte oft selber nicht. Zu ihren Kunden gehörte u.a. auch Sir Oliver > Lodge.
Ihre Schriften werden in der National Library von Wales aufbewahrt.

Lit.: Balfour, G. W.: A Study of the Psychological Aspects of Mrs. Willett’s Mediumship, in: Proc. SPR Bd. 43 (1935), Nr. 140; Tennant, Winifred Margaret Coombe: Swan on a Black Sea. A study in automatic writing: the Cummins-Willett scripts (Communications from the spirit of Mrs. Tennant).  London: Routledge & Kegan Paul, 1965; Lord, Peter: Winifred Coombe Tennant: a Life through Art (National Library of Wales, 2008).

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3