Communigraph

Communigraph (lat. communis, gemeinsam; griech. graphein, schreiben), Gerät zur mechanischen Kommunikation mit Geistern von Toten. Das Gerät wurde von dem durch A.J. Ashdown, B.K. Kirby und George Jobson gegründeten gemeinnützigen Verein Ashkir-Jobson Trianion gebaut und besteht aus einem kleinen Tisch, in dessen Oberfläche Buchstaben eingelassen sind, die elektrisch zum Aufleuchten gebracht werden können. Unter dem Tisch befindet sich ein frei schwingendes > Pendel, das beim Ausschlag Metallplättchen berühren und so das Aufleuchten der entsprechenden Buchstaben auf der Oberfläche hervorrufen kann. Nach den Erfindern ist für die Funktion des Geräts kein Medium notwendig, denn wenn die Teilnehmer um den Tisch sitzen und die Geister anrufen, beginne das Pendel wie von selbst zu schwingen. Beim Berühren der Metallplättchen schließt sich der Stromkreis, die Buchstaben auf dem Tisch leuchten auf und ergeben in ihrer Abfolge die Geisterbotschaft.
Ein ähnlicher „Wahrsagetisch“ wurde bereits von dem römischen Geschichtsschreiber Ammianus Marcellinus (Rerum Gestarum, XXVIII. 1. 25-30) beschrieben.

Lit.: Ashdown, A.J.: “The Communigraph and Other Early Psychic Aids for Communications.” The Psychic Researcher, supplements 2 and  3 (1975); Gaillard, Lady Zoe: A New Conception of Love. London, 1934.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3