Coly, Eileen

Coly, Eileen (1916–2013), Tochter der berühmten Eileen > Garrett.
C. wurde in England geboren und war als Assistentin ihrer Mutter viel auf Reisen. Im Zweiten Weltkrieg wurden die beiden getrennt, da C. in England blieb, die Mutter aber in die USA auswanderte. Nach dem Krieg emigrierte auch C. 1947 in die USA und arbeitete bei Creative Age Press und dem Tomorrow Magazine, die beide von ihrer Mutter gegründet wurden. 1951 rief Garrett zusammen mit Frances Payne >
Bolton die > Parapsychology Foundation zur Förderung der wissenschaftlichen Erforschung psychischer Fähigkeiten des Menschen, wie > Hellsehen, > Telepathie, > Präkognition und > Psychokinese, ins Leben. In den ersten Jahren der Foundation kümmerte sich C. um ihre Familie und arbeitete nur zeitweise im Vorstand, ab 1966 dann jedoch ganztägig. 1969 trat auch ihr Mann, Robert Coly, der Foundation bei und diente bis zu seiner Pensionierung in den 1990er Jahren als Verwalter und Schatzmeister.    
C. wurde 1970 Präsidentin der Foundation und leitete dieses Amt 32 Jahre hindurch in großer Programmtreue zu ihrer Mutter. In ihrer nunmehrigen Funktion hatte sie praktisch Kontakte mit allen Forschern im Bereich des Paranormalen, wodurch sie sich ein großes Wissen auf dem Gebiet der Parapsychologie aneignete. Sie förderte die Forschung, indem sie sich ganz für die Administration aufopferte, wofür sie 2001 von der Parapsychological Association den Outstanding Career Award erhielt.

Lit.: Pilkington, R.: Eileen Coly: Interview, January 20, 1986, in: ders. (ed.): Men and Women of Parapsychology: Personal Reflections. Jefferson, NC: McFarland, 1987, 46–58.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3