Colville, W. J.

Colville, W. J. (William Juvenal, 1859–1917), britisches Sprechmedium und Autor.
Die mediale Tätigkeit von C. begann am 24. Mai 1874, als er in Brighton eine Eingebung von Mrs. Cora L.V. Richmond erhielt. Er wurde sich der Anwesenheit eines Geistes bewusst, fiel zu Hause in > Trance und lieferte seine erste poetische Improvisation, die er dann wie folgt beschrieb:
„Ich fühlte mich plötzlich in die Luft gehoben. Mir war, als hätte ich einen riesigen Kopf und einen sehr kleinen Körper. Meine Lippen schienen sich unter dem Druck einer Einwirkung, auf die ich keinerlei Einfluss hatte, mechanisch zu bewegen. Ich hörte jemanden ein Gedicht kommentieren, dann setzte ich mich nieder, beendete mein Abendessen und fragte mich, ob ich nicht geschlafen hatte. Das war meine erste Erfahrung als > Sprechmedium, wenngleich ich seit frühester Kindheit spirituelle Erfahrungen hatte und mich dauerhaft von Wesen umgeben sah, fühlte und hörte, die nicht gegenständlicher Natur waren.“
Ab 1877 arbeitete C. regelmäßig als Medium. Wenn er seine Botschaften verlautete, die von einer bemerkenswerten Gelehrsamkeit waren, oder verschiedenste Fragen beantwortete, war er oft bewusstlos. Dann wiederum empfand er alles, was er sagte, als ob es von fremden Lippen käme. Er reiste viel und lebte unter der Anleitung seiner unsichtbaren Helfer. Nach langer Tätigkeit in Boston ließ er sich für immer in den USA nieder.
C. schrieb zahlreiche Bücher, darunter:

W. (Auswahl): Coming the Kingdom of God; or, the Future Triumph of the Spirit upon Earth. Being spiritual teachings given through the mediumship (1884); Inspirational Lectures and Impromptu Poems ... With personal sketch of the speaker (1884); Fate mastered, destiny fulfilled (1900); The human aura and the significance of color: three lectures (1905); Ancient Mysteries & Modern Revelations (1911); Light and colours: nature’s fine forces considered as promoters of health in all conditions (1914); Mental healing and bodily welfare (1914); Spiritual therapeutics; or, divine science applied to moral, mental and physical harmony. Twelve lessons (1914); The religion of to-morrow: a study in the evolution of religious thought (1917).

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3