Columbansegen

Columbansegen. > Columban (Columquillus) von Hy wird als Wetterpatron nach einer Formel des 15. Jh. angerufen, die vorschreibt, auf vier Zettel gegen Unwetter folgende Verse zu setzen: + Sancte Columquille remove mala procelle. + Ut item orasti, de mundo quando migrasti. + Quod tibi de celis permisit vox Michahelis, und diese Zettel nach den vier Himmelsrichtungen zu vergraben. Der Heilige soll selbst einen Hymnus gegen Unwetter, Feuer und Blitz gedichtet haben. 
Mit einem ähnlichen (verkürzten) > Wettersegen des 15. Jahrhunderts wird der hl. Cyrill von Alexandrien angerufen.

Lit.: Analecta Graeciensia: Festschrift zur 42. Versammlung deutscher Philologen und Schulmänner in Wien, 1893; Franz, Adolf: Die kirchlichen Benediktionen im Mittelalter. Freiburg i.Br.: Herder: 1909.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3