Coatlicue

Coatlicue („die mit dem Schlangenrock“), indianische Erd- und  Fruchtbarkeitsgöttin, Frühlings- und  Feuergöttin der > Azteken, Schutzgöttin der Ärzte, Hebammen und > Bader, aber auch todbringendes Monster. Sie ist die Mutter von > Uitzilopochtli, dem Kriegs- und Sonnengott, der gewappnet ihrem Schoß entsprang. Auch > Quetzalcoatl gilt als ihr Sohn.
Dargestellt wird sie mit einem aus Giftschlangen geflochtenen Rock und einer Halskette aus menschlichen Herzen, Händen und Schädeln. Ihre Hände und Füße sind mit Klauen versehen, ihre Brüste sind aufgrund des Stillens schlaff.
Die meisten künstlerischen Darstellungen der C. betonen jedoch ihren todbringenden Charakter als Gottheit der verschlingenden Erde, die alles Leben verzehrt und die untergehenden Himmelskörper verschlingt; die in der Nacht schreit, wie eine mexikanische Chronik berichtet, nach Menschenherzen verlangt und sich erst beruhigt, wenn sie diese bekommt, worauf  ihr Halsschmuck verweist.
Sie ist eine gierige Mutter, die in der Gebärmutter wie im Grab existent ist und nicht eher wieder Frucht trägt, als bis sie mit Menschenblut getränkt wird.

Lit.: Nicholson, Irene: Mexikanische Mythologie. Wiesbaden: Vollmer, [1968]; Biedermann, Hans: Dämonen, Geister, dunkle Götter. Lexikon der furchterregenden mythischen Gestalten. Graz: Leopold Stocker, 1989.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3