Clayton

Clayton, rätselhafte > Lichterscheinungen. In der Kleinstadt C. in North Carolina, USA, ereigneten sich von Juni bis August 1962 außergewöhnliche Lichterscheinungen, die der Parapsychologe William G. > Roll, Mitarbeiter von J. B. > Rhine, persönlich vor Ort untersuchte.
Das Phänomen bestand im Aufleuchten von blitzartigen Lichtern in einem Haus, das von Frau Pearl Howell und ihren beiden erwachsenen Kindern, Frances und Robert, bewohnt wurde. Frau Howell hatte ihre beiden Kinder allein großgezogen. Der Vater war vor 19 Jahren gestorben. Da die Lichtblitze immer wieder auftraten und die Familie stark belasteten, wurde auch die Polizei eingeschaltet. Selbst der Bürgermeister nahm sich des Falles an. Nachdem die Lichtblitze nicht aufhörten und die Ursache trotz vielfältiger Beobachtung und Kontrolle nicht geklärt werden konnte, zog die Familie in eine andere Wohnung. Damit endete das Phänomen.

Lit.: Roll, William G.: Der Poltergeist / Mit einem Vorw. v. J. B. Rhine. Freiburg i. Br.: Aurum, 1976.

 

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3