Claver, Petrus>

Claver, Petrus (*1580 Verdú, Katalonien, Spanien; † 8.09.1654 Cartagena, Kolumbien), heilig (15.01.1888, Fest: 9. September), spanischer Jesuit und Missionar, Schutzheiliger Kolumbiens und Patron der Menschenrechte (1985).
C. trat 1602 in das Noviziat der Gesellschaft Jesu in Tarragona ein und wurde 1610 nach Kolumbien geschickt, um den Negersklaven das Evangelium zu verkünden, nachdem er schon bei seiner Profess das Gelübde hinzugefügt hatte, sein ganzes Leben in den Dienst der Sklaven zu stellen. Nach Beendigung seiner Studien in Bogotá wurde er 1616 zum Priester geweiht und arbeitete dann bis zu seinem Tode in Cartagena, wo jährlich an die 10.000 in Afrika geraubte Schwarze als Sklaven verkauft wurden. C. ließ ihnen bei der Ankunft auf den völlig überfüllten Schiffen durch die Dolmetscher zurufen: „Habet Mut, Brüder, hier ist euer Freund, euer Vater“ und „Fürchtet euch nicht, ihr werdet in Cartagena glücklicher sein als in Afrika“. C. unterrichtete sie als Lehrer, führte sie in den Glauben ein, taufte mehr als 300.000 von ihnen und versorgte sie medizinisch.
Seine Tätigkeit wurde zudem von einer Reihe außergewöhnlicher Begebenheiten begleitet. So musste einmal sein Mantel, den er stets den Kranken beim Säubern ihrer Liegestätte unterlegte, an einem Tag siebenmal von Eiter und Schmutz gereinigt werden. Trotzdem verbreitete der Mantel immer einen Wohlgeruch. Bei der Zeugenaussage zur Einleitung des Heiligsprechungsverfahrens berichtete ein Zeuge, C. in > Ekstase in Zimmerhöhe über dem Boden gesehen zu haben. Mehrere Zeugen betonen seine Gabe der Herzenskenntnis. Schließlich sagte er seinen Tod für das Fest der Geburt Mariens voraus.

Lit.: Multhaupt, Hermann: Apostel der Sklaven. München: Pfeiffer, 1985;  Schamoni, Wilhelm: Charismatische Heilige. Stein am Rhein: Christiana, 1989.

 

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3