Claflin Woodhull Martin, Victoria

Claflin Woodhull Martin, Victoria, auch Victoria Woodhall (* 23.09.1838 Homer, Ohio USA; † 9.06.1927 Tewkesbury, England), US-amerikanische Journalistin, Zeitungsverlegerin, Finanzmaklerin, Spiritistin und eine der bekanntesten Frauenrechtlerinnen des 19. Jahrhunderts, die sich zugleich für soziale Reformen und die Gleichberechtigung der Afroamerikaner einsetzte. Sie war außerdem die erste Frau, die für die US-Präsidentschaft kandidierte.
C. war eines von zehn Kindern mittelloser Eltern, die vom bezahlten Wahrsagen lebten. Auch sie selbst arbeitete schon im Kindesalter als Spiritistin und Hellseherin. Mit 15 Jahren heiratete C. den Arzt Canning Woodhull, einen Alkoholiker, von dem sie sich 1864 scheiden ließ. Vier Jahre später zog sie mit ihrer Schwester nach New York, wo sie den Multimillionär Cornelius Vanderbilt kennenlernten, der den beiden half, das erste von Frauen geführte Maklerbüro zu eröffnen. Parallel dazu begründeten sie die Zeitschrift Woodhull and Claflin’s Weekly, in der Fragen zur Gleichberechtigung der Frauen, zum Schwangerschaftsabbruch, zur Prostitution und zur Freien Liebe behandelt wurden.
Bei der Präsidentschaftswahl 1872 wurde C. von der Equal Rights Party als Kandidatin aufgestellt, obwohl sie das dafür nötige Mindestalter von 35 Jahren noch nicht erreicht hatte und die Frauen nicht einmal das aktive Wahlrecht besaßen.
1877 übersiedelte C. nach England und gab die Zeitschrift Humanitarian heraus. 1883 heiratete sie in 3. Ehe den Bankier John Martin, dessen Vermögen sie nach seinem Tod erbte und womit sie eine Art Frauenzentrum eröffnete.

Lit.: Schrupp, Antje: „Vote for Victoria!“ Das wilde Leben von Amerikas erster Präsidentschaftskandidatin Victoria Woodhull (1838–1927). Sulzbach am Taunus: Ulrike Helmer Verlag, 2016.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3