Citrinitas

Citrinitas (lat., „Gelbung“; griech. xanthosis), die 3. Stufe des großen Werkes (> Opus magnum) beim alchemistischen Prozess zur Herstellung des Goldes. Der Begriff wurde im 15. und 16. Jh. von Alchemisten geprägt, um die Stufe der „Gelbheit“ als Stufe des Goldes zu bezeichnen.
Die erste Stufe ist die Schwärzung (> Nigredo), die Stufe der Urmaterie. Die zweite Stufe ist die Weißung (>
Albedo), die Stufe des Silbers. Angedeutet findet sich noch eine vierte Stufe, die Violett- oder Purpurfarbe (im Mittelalter wurde daraus > Rubedo), welche die Goldkoralle bezeichnet und einen gedanklichen Vorläufer des > Lapis Philosophorum darstellt, denn man konnte damit unedle Metalle direkt in Gold oder Silber verwandeln.
C.G. Jung baute diese Vorstellungen in seine Psychologie der Individuation ein. Nigredo ist der > Schatten, Albedo > anima bzw. > animus und C. der Archetyp des Weisen Mannes bzw. der Großen Mutter. Rubedo steht für den Archetypus des Selbst, das die Ganzheit erreicht hat.

Lit.: Jung, C.G.: Gesammelte Werke, Bd. 9. Zürich: Walther, 1996; Alchemie: Lexikon einer hermetischen Wissenschaft. München: Beck, 1998.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3