Chupacabra

Chupacabra (span. chupar, saugen; cabra, Ziege; Ziegensauger), lateinamerikanisches > Fabelwesen, das Kleinvieh wie Ziegen oder Schafen vampirartig die Kehle aufschlitzen und das Blut aussaugen soll. Erste Berichte darüber entstanden 1995 in Puerto Rico, inzwischen wird von diesem Phänomen in ganz Süd- und Mittelamerika gesprochen.
Das Fabelwesen soll 1 bis 1,5 m groß sein und auf dem Rücken gelblich-grüne Stacheln tragen, die es nach Belieben einziehen kann. Gleich einem >
Chamäleon kann es angeblich die Farbe wechseln.
Die diversen Beschreibungen widersprechen sich, wie es zu einem neuen Fabeltier passt, das zum Synonym für mysteriöse Tiere mutiert und bereits Eingang in Musik und Film gefunden hat.

Lit.: Horn, Roland M.: Rätselhafte und phantastische Formen des Lebens. Von Vampiren, Mottenmännern, Seeschlangen, Geisterhunden, Yetis, Drachen und Chupacabras. Lübeck: Bohmeier, 2002.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3