Chung Yüan

Chung Yüan (chin.), chinesisches Fest (hauptsächlich buddhistisch) als Hilfe für die > Hungergeister. Es wird am 15. Tag des siebten Monats gefeiert. Von diesem Tag an bis Monatsende werden Opfer oder Geschenke dargebracht für die, die gestorben sind, ohne bei jemandem in Erinnerung zu bleiben, und für jene, die keine Gräber und keine Nachkommen haben. Papiergeld und Gegenstände werden verbrannt oder für die Ertrunkenen in Flüsse gestreut.
In den buddhistischen Tempeln wird ein großes Papierboot des > Dharma angefertigt und abends zeremoniell verbrannt, um den wandernden Gespenstern zu helfen, das Meer des Anhaftens (> Tanha) zu überqueren und in das > Nirwana zu gelangen.

Lit.: Münke, Wolfgang: Die klassische chinesische Mythologie. Stuttgart: Klett, 1976.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3