Chromotherapie

Chromotherapie (griech. chromos, Farbe; therapein, heilen; engl. chromotherapy, ital. cromoterapia), Farbtherapie.
Die C. ist eine Form der >
Alternativmedizin, welche > Farben als Stimolans zur Harmonisierung und Steigerung verschiedener Körperfunktionen und Stimmungen verwendet. Dabei soll die biologische „Information“ bestimmter Schwingungsfrequenzen des Farbspektrums genutzt werden, um z.B. tonisierende (Gelb, Orange, Rot) oder sedierende (Blau, Grün, Violett) Wirkungen zu erzielen. Farben spielen auch bei der MORA-Color-Therapie bzw. bei der > Akupunktur eine Rolle, wobei ihnen eine energetische Wirkung zugesprochen wird.
Zudem wird eine Verbindung der Farben zu den > Chakren hergestellt. So sollen gewisse Yoga-Positionen die Farben der Chakren beeinflussen.
Geschichtlich gesehen soll die C. bereits von den Bewohnern von > Atlantis und den Ägyptern verwendet worden sein. Im 19. Jh. waren aufgrund der Farbtheorie > Goethes in Deutschland und Russland viele der Ansicht, dass Farben eine mystische Kraft besitzen.
Es überrascht daher nicht, dass die C. in den USA nach dem sog. Flexner-Report von 1910 von der AMA (American Medical Association) angegriffen und der indisch-amerikanische Farbtherapeut und Autor des Handbook of Chromotherapy, Dinshah P. Ghadiali (1873–1966), 1925 verhaftet und zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wenngleich Niels Finsen für seine lichttherapeutischen Pionierleistungen 1903 den Nobelpreis erhalten hatte. Ghadiali und Vorläufer, wie General Augustus J. Pleasanton, Seth Pancost und Edwin S. Babbitt, lösten in den USA nämlich einen Boom der C. aus.
Anwendung findet die C. in der Schmerztherapie, bei Depressionen, Allergien, Schlafstörungen und chronischen Entzündungen. Wissenschaftlich ist sie nach wie vor umstritten und klinisch nicht anerkannt, wenngleich den Farben z.B. in der Psychologie ein vielfältiger Einfluss zugeschrieben wird.

Lit.: Bischof, Marco: Biophotonen: das Licht in unseren Zellen. Frankfurt a. M.: Zweitausendeins, 1995; Pschyrembel Wörterbuch Naturheilkunde. Berlin: de Gruyter, 1996; Farben-Chromotherapie nach Dinshah: Farbentherapie als Naturheilverfahren. Stuttgart: Sonntag, 1998; Découverte et initiation de la chromothérapie. Köln: Taschen, 2006.

 




 


 

 


 

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3