Christina von Hamm

Christina von Hamm (* 15. Jh.; † 15. oder 16. Jh., Hamm, Deutschland), selig (Fest: 22. Juni), Mystikerin. Werner Rolevinck schreibt in seinem Fasciculus temporum von 1482, dass eine Jungfrau Stine in Hamm (Westfalen), soeben Konverse, 1464 durch 15 Wochen bis Fronleichnam die > Stigmen an Händen, Füßen und an der Seite getragen habe. Diese Stigmen zeigte sie 12 Zeugen und weissagte dann, dass sie innerhalb von 2 Stunden verschwinden würden, was auch eintrat.
C. wird dargestellt als Nonne mit den Wundmalen Christi.

Lit.: Rolevinck, Werner: Fasciculus temporum, 1480, folio 64; Schütte, Albert: Handbuch der deutschen Heiligen. Köln: Bachem, 1941.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3