Cholera

Cholera, mit Durchfall und Erbrechen einhergehende Darmerkrankung, die in der schweren Form der C. asiatica ohne Durchfall und Erbrechen (C. sicca, fulminans) häufig in wenigen Stunden zum Tode führt.
Aufgrund dieser Gefährlichkeit stellte man sich auch die C., wie die Pest, als einen > Dämon vor. So erwürgt nach schlesischer Sage die Seiga in Gestalt des blauen C.-Todes die Menschen.
Von den vielerlei angepriesenen Gegenmitteln trug man beispielsweise bei der C.-Epidemie von 1854 in München eine Zwiebel in der Tasche oder man hängte sie im Zimmer auf, wo sie allmählich ganz schwarz wurde (Lammert, 164).

Lit.: Lammert, Gottfried: Volksmedizin und medizinischer Aberglaube in Bayern und den angrenzenden Bezirken. Regensburg: Sonntag, 1981; Roche-Lexikon Medizin. München: Elsevier, Urban & Fischer, 2009.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3