Choisnard

Choisnard, Paul, Pseud. Paul Flambart (*23.02.1867 Tours, Frankreich; † 9.02.1930), französischer Pionier der modernen Astrologie.
Nach der Graduierung an der École Politechnique in Paris diente er in der Armee und interessierte sich dabei auch für >
Astrologie. Mit seinen statistischen Häufigkeitsmessungen versuchte er den astralen Einfluss auf den Menschen unter Beweis zu stellen und wurde damit zum Wegbereiter der „wissenschaftlichen Astrologie“. Bis zu seiner Pensionierung veröffentlichte er seine astrologischen Arbeiten unter dem Pseudonym „Paul Flambart“. Seine Bücher wurden nie übersetzt und hatten geringen Einfluss auf die englischsprachige astrologische Gemeinschaft. Für den deutschen Astrologen Karl Ernst Krafft und das französische Ehepaar Michel und Françoise > Gauquelin wurden sie jedoch zur Anregung für ihre astrologischen Untersuchungen.

W.: Influence astrale. Paris, 1901; Etude nouvelle sur l'hérédité. Paris, 1903. Language astral. Paris, 1903.
Lit.: Synthèse de l’Oeuvre de Paul Choisnard par le Vicomte Charles de Herbais de Thun: Principes, Règles et Lois de l'Astrologie scientifique. Brüssel: Institut Central Belge de Recherches Astro-Dynamiques, 1933–1934.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3