Chitta, Citta

Chitta, auch Citta (sanskr.). 1. Denkender Geist (> Manas) und Bewusstsein (> Vijñana), der alles unterscheidet. 2. Eine Art geistiger Substanz im > Abhidharma, was eine substantielle Sicht der Phänomene mit sich bringt. 3. Im > Yogachara hat C. die Bedeutung des Speicherbewusstseins (Alaya-vijnana), der Quelle aller geistigen Aktivitäten. Nach dieser Auffassung ist das Universum nichts als C., „reines Bewusstsein“, die Letzte Wirklichkeit.

Lit.: Lauritsen, Poul: Reinkarnation und Freiheit. München: Droemersche Verlagsanst. Th. Knaur Nachf., 1989; Ehrhard, Franz-Karl: Das Lexikon des Buddhismus. Bern u.a.: O. W. Barth, 1992.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3