Chinnery, Mabel

Chinnery, Mabel besuchte an einem Tag des Jahres 1959 das Grab ihrer Mutter. Sie hatte den Fotoapparat bei sich, um die Grabstätte zu fotografieren. Nach einigen Aufnahmen vom Grab machte sie spontan auch ein Foto von ihrem Mann, der allein im Auto auf sie gewartet hatte. Jedenfalls dachte sie, er wäre allein.
Als der Film entwickelt wurde, war die Überraschung groß. Auf dem Rücksitz des Autos war eine Person mit Brille zu sehen, die Frau C. sofort als ihre Mutter identifizierte, deren Grab sie am Tag der Aufnahme besucht hatte. Ein Foto-Experte bestätigte die Echtheit des Bildes. > Geisterfotos.

Lit.: Puhle, Annekatrin: Das Lexikon der Geister. München: Atmosphären-Verlag, 2004.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3