Chinarindenversuch

Chinarindenversuch. 1790 entschloss sich Samuel > Hahnemann, etwas Chinarinde einzunehmen, um die vielfach gepriesene Wirkung dieser Arznei zu erkunden, mit der er selbst 12 Jahre zuvor von der Malaria geheilt worden war. Bei diesem Versuch der Einnahme als Gesunder erlebte er eine Vielfalt von Krankheitssymptomen, die in verblüffender Weise der Malaria glichen. Diese Erfahrung machte ihn erstmals auf das > Simileprinzip aufmerksam, das er dann in den folgenden sechs Jahren mit wissenschaftlicher Gründlichkeit untersuchte, wobei er feststellte, dass in der Volksheilkunde sowie in der medizinischen Literatur ebenfalls zahlreiche Hinweise für die Existenz des > Ähnlichkeitsprinzips zu finden sind.

Lit.: La Bruguiere, Friedrich Adrian: De curatione per similia. Leipzig: Dr. W. Schwabe, 1926; Samuel Hahnemanns Einführung in die Homöopathie. Norderstedt: Books on Demand GmbH, 2008.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3