Chidr

Chidr, Chidhr, Chidher, al-Chadhir, (arab. „der Grüne“; persisch chisr; türkisch hizir), sagenhafte Gestalt des Islam.
C. soll als ewiger Wanderer im Reich der Finsternis bis zur Lebensquelle vorgedrungen sein und sich ein bis an den Jüngsten Tag reichendes, dem Alter nicht unterworfenes Leben erworben haben. Im Koran, Sure 18,60ff., tritt er als Begleiter des Mose auf. In der Tradition der > Sufis ist er einer der verstorbenen, immer lebenden Propheten. Nach einer anderen arabischen Sage war er Feldherr eines altpersischen Herrschers und ein Prophet, der aus der Lebensquelle getrunken hatte und nun bis zum Jüngsten Tag lebt. Alexander d. Große soll im Kaukasus vergeblich nach dieser Quelle der ewigen Jugend gesucht haben.
C. ist eine archetypische Gestalt der ewigen Jugend, die bereits in der altägyptischen Sage vom Wundervogel > Phönix zum Ausdruck kommt.

Lit.: Schmidt, K. O.: Wir leben nicht nur einmal. München: Drei-Eichen-Verlag, 1969; Glasse, Cyril/Smith, Huston: The Concise Encyclopedia of Islam. San Francisco: Harper & Row, 1989.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3