Chicha

Chicha (span.), alle durch alkoholische (> Alkohol) Gärung gewonnenen Rauschgetränke, insbesondere aus Mais und Maniok. Solche Getränke wurden schon von den > Inka konsumiert.
Die Herkunft des Wortes ist unsicher. Jedenfalls bezeichneten die Spanier damit alle fermentierten Getränke, die sie in Amerika antrafen, auch wenn für die Zubereitung jeweils lokal unterschiedliche Zutaten verwendet wurden. Der Genuss von C. dient vor allem zur Hervorhebung bedeutsamer Lebensabschnitte und kommunaler Ereignisse. Maßloses Trinken wurde von den Inka allerdings als Hauptlaster gebrandmarkt. Wegen des erheblichen Anteils nicht vergorener Bestandteile ist der Nährwert von C. groß.

Lit.: Völger, Gisela: Rausch und Realität. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1982; Weston, Rosario Olivas: La Cocina de los Incas. Lima: Universidad de San Martín de Porres, 2006.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3