Chentechtai

Chentechtai (griech.), ägyptischer Lokalgott von Athribis (10. unterägyptischer Gau) in seiner gräzisierten Form, dessen Bedeutung unbekannt ist; die ägyptische Form lautet Chenti-cheti. Ursprünglich wurde er krokodilartig, später dann falkenartig dargestellt. C. wird aber auch mit > Kemwer, dem schwarzen Stier von Athribis, in Zusammenhang gebracht und damit mit > Osiris, denn schon im M. R.  fließen die beiden Götter unter dem Namen Osiris-C. zusammen.
Dieser Kultzusammenhang kommt auch in der äußeren Erscheinung des C. zum Ausdruck, wenn er auf dem Falkenhaupt des > Horus nicht nur eine Sonnenscheibe, sondern zuweilen auch die Atefkrone des Osiris und Stierhörner trägt.
Zu größerer Bedeutung gelangte der Kult des C. nur langsam, seine Höchstform erreichte er in der Spätzeit. In der Ptolemäerzeit zählte der Tempel des C. zu den Heiligtümern der ersten Ordnung.

Lit.: Ranke, Hermann; Grundsätzliches zum Verständnis der ägyptischen Personennamen in Satzform. Heidelberg: Carl Winter [Verl.], 1937; Bonnet, Hans: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Berlin: Walter de Gruyter, 2000.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3