Chenoweth, Mrs.

Chenoweth, Mrs. (Minnie Meserve Soule, 1867–1936), Lehrerin, Unitarierin, Trancemedium der > American Society for Psychical Research. C. wurde von James H. > Hyslop, der ihr den Namen „Mrs. Chenoweth“ gab, eingehend untersucht.
Schon in früher Jugend hatte sie präkognitive Träume. Nach ihrer Heirat 1897 wurde sie hellhörig und empfing Beschreibungen unbekannter Personen, die sich später verwirklichten. Sie begann dann automatisch zu schreiben und erhielt dabei Botschaften von längst verstorbenen Personen. Über das > Tischrücken kam sie zum > Spiritismus, begann automatisch zu sprechen und wurde zu einem begabten > Medium, das von mehreren Kontrollgeistern wie „Imperator“ und „Sun-Beam“ geführt wurde.
Von 1907 bis zu Hyslops Tod 1920 arbeitete sie mit diesem. Sie gab ihren Lehrberuf auf, um der American Society for Psychical Research als Versuchsperson zu dienen, vor allem durch die > automatische Schrift. Hyslop wollte mit seinen Experimenten insbesondere die > Kontrollgeister identifizieren und wurde dabei von deren Echtheit überzeugt.
1920 verglich Walter Franklin > Prince ihre Fähigkeiten mit den größten Medien der Zeit, wie  Gladys Osborne > Leonard und Leonore > Piper, da er durch C. offensichtliche Botschaften von seiner Frau erhielt.

Lit.: Allison, Lydia W.: Leonard and Soule Experiments in Psychical Research. Boston: Boston Society for Psychic Research, 1929; Thomas, John F.: Beyond Normal Cognition. Boston: Boston Society for Psychic Research, 1937; Proceedings oft the American Society for Psychical Research, vols. 3, 4, 5, 6, 7, 9, 14 (1909–1920).


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3