Cheiro

Cheiro (* 1.11.1866 Dublin; † 8.10.1936 Hollywood), Ps. des englischen Grafen Louis Hamon, Okkultist, Chirologe, Numerologe, Astrologe und Autor zukunftsdeutender Werke.
Als William John Warner geboren, nahm er schon früh den Namen „Count Louis Hamon“ an. Das Ps. Cheiro ist eine Verballverhornung von >
Chiromantie. Mit 23 Jahren kam er nach London und eröffnete dort eine Handlesepraxis. Später studierte er in der Vatikanischen Bibliothek Astrologie.
Aufgrund seiner Voraussagen erlangte C. Weltruf.  Zu seinen Kunden gehörten auch Lord Charles Russel (britischer Justizminister), Lord Kitchener und König Edward VII., Leopold II. von Belgien, Mark Twain sowie Leo XIII. Er sagte den Tod Edwards VII. und Lord Kitcheners, das Schicksal des russischen Zaren, das Attentat auf König Humbert von Italien  und vieles andere voraus. Twain, der dem Bankrott nahe war, beruhigte er mit den Worten, dass er wieder zu Wohlstand kommen werde.
In der Öffentlichkeit machte C. auch seine Behauptung bekannt, dass Hiob 37,7 – „Er versiegelt die Hand aller Menschen, so dass alle Welt sein Tun erkennt“ – aus dem Hebräischen falsch übersetzt sei und richtig lauten müsse: „Gott schrieb Zeichen und Spuren in die Hände aller Menschensöhne, dass alle Leute ihre Taten wissen sollten.“
C. schrieb seine Erfolge der Handlesekunst, der > Numerologie und > Astrologie zu, doch dürften sie im Grunde mit seiner visionären und intuitiven Begabung in Zusammenhang gestanden sein, zumal seine Fähigkeiten nach mehr als zwanzigjähriger Praxis nachließen. Schließlich wanderte er nach Amerika aus und verbrachte dort die letzten Jahre in Hollywood.

W. (Auswahl): Chairo’s Memoirs: The Reminiscences of a Society Palmist. London: W. Rider & Son, 1912; Das Buch der Zahlen. Freiburg i. Br.: Bauer, 1994; Die Geheimnisse der Hand: erkenne deine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Leipzig: Bohmeier, 2009.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3