Chateri

Chateri (Gott), „Ichneumon“, im alten Ägypten eine Erscheinungsform des solaren > Horus. Beim Ichneumon handelt es sich um eine im Mittelmeergebiet und im tropischen Afrika beheimatete Mangustenart (Herpestidae), eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der Raubtiere (Carnivora), auch Pharaonenratte oder Pharaonenkatze genannt.
Der früheste Beleg für eine Verehrung des Ichneumons ist ein Gedenkstein, der fünf angebetete Ichneumonpaare zeigt.
In den Kulten der ägyptischen Spätzeit taucht das Ichneumon als „Hilfskraft“ im Gefolge der großen Götter auf. Im Grab Ramses’ VI. wird ein schwarzes Ichneumon sogar mit dem Horus von Letopolis gleichgesetzt. Für die Verbindung mit Horus dürfte von Bedeutung gewesen sein, dass das Ichneumon als Schlangenvertilger zum Helfer im Kampf gegen >
Apophis werden konnte.

Lit.: Kees, Hermann: Der Götterglaube im alten Ägypten. Berlin: Akademie Verlag, 1977; Bonnet, Hans: Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Berlin: de Gruyter, 2000.

  


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3