Charismatische Bewegung

Charismatische Bewegung, christliche Lebensgestaltung in der Überzeugung, dass der Heilige Geist besondere Gaben (griech. charisma) und Inspirationen verteilt, die innerlich erfahrbar und lebenswert sind. Sie entstand in den 1960er Jahren in einer Episkopalkirche in Kalifornien und sprang 1967 auf die katholische Kirche über (Catholic Pentecostals), wo sie zu starker Wirkung und Ausbreitung gelangte.
Die eigentlichen Wurzeln der C. liegen in der Urgemeinde und den damit verbundenen Aussagen des Apostels Paulus zu den Charismen (1 Kor 12,4, 8-11). Durch die fortschreitende Rationalisierung von Theologie, Wissenschaft und Gesellschaft wurde die innere Erlebnisdynamik immer mehr zurückgedrängt und fand zusehends nur mehr in esoterischen und privaten Kreisen eine alternative Ausdrucksform. Als schließlich Theologen auch die > Wunder in Frage stellten, besannen sich gläubige Kreise und Einzelpersonen des hl. Paulus, aus dem sie die Inspiration für die Gaben des Geistes bezogen. Aus dieser neuen Sicht der Wirkung des Heiligen Geistes setzte man in einem neuen Verständnis der Person im Kielwasser der > Heiligkeitsbewegung des 19 Jh. und der 1906/7 entstandenen Pfingstbewegung auf eine veränderte Erfahrung der Gegenwart Gottes. Bei dieser Erfahrung fühlte sich so mancher vom Wirken des Heiligen Geistes erfasst (Lk 3,16; 24,49), zuweilen begleitet von Zungenreden, Gemeindeprophetie oder Heilung. Der gemeinsame Gottesdienst entfaltete sich in einer unverkennbaren Dynamik und fand rasch weltweiten Anklang. 1973 wurde die Bewegung von Papst Paul VI. bestätigt, und bei einer charismatischen Messe in St. Peter 1975 forderte er die >
Charismatiker der ganzen Welt auf, die Freude des Heiligen Geistes mit jedermann zu teilen. Von der Pfingstbewegung unterscheidet sich die C. weniger durch ihr Erscheinungsbild als vielmehr durch ihr theologisches Verständnis.

Lit.: Kuen, Alfred: Die charismatische Bewegung: Versuch e. Beurteilung. Wuppertal: Brockhaus, 1976; Hocken, Peter D.: Streams of renewal: the origins and early development of the charismatic movement in Great Britain. Exeter: Paternoster Press, 1997; Ebertshäuser, Rudolf: Die charismatische Bewegung im Licht der Bibel. Bielefeld: CLV, 1998.
 


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3