Chalchihuitlicue

Chalchihuitlicue (indian., „die mit dem grünen Edelsteinrock“), aztekische Wasser- und Regengöttin, Göttin der Maispflanzen und Kalendergöttin des fünften Tages im Monat sowie dritte Regentin der Tagstunden und sechste Regentin der Nachtstunden. Göttin und Beschützerin der Kinder. C. war die Gemahlin des Regengottes > Tlaloc, nach anderen die Schwester und Gemahlin des > Xiuhtecutli. Ihr Beiname ist „Matlalcueye“ („Blaurock“). Ihr Attribut ist der Rasselstab. Einmal ließ sie angeblich nach einer Schöpfungsphase einen so heftigen Regen auf die Erde niedergehen, dass sich die Menschen zum Überleben in Fische verwandeln mussten. Ihr wasserfarbenes Hemd und ihr Rock sind mit Wasserlinien verziert.
Den Göttern des Wassers und der Berge zu Ehren wurden fünf Feste gefeiert, bei denen immer zahlreiche Menschenopfer vorkamen.

Lit.: Read, Kay Almere/ González, Jason J.: Handbook of Mesoamerican Mythology: A Guide to the Gods, Heroes, Rituals, and Beliefs of Mexico and Central America. Oxford and New York: Oxford University Press, 2002.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3