Chakratherapie

Chakratherapie, eine Therapieform zur Behebung von Störungen des energetischen Gleichgewichts, der Gesundheit, die darin besteht, dass die > Chakras ein- und ausfließende Energie ungehindert durchlassen. Je nach Art der Störungen dieses Energieflusses versucht man durch verschiedene Formen der Einwirkung auf die Chakras den freien Energiefluss zu erreichen. Viele Therapeuten legen dazu die Hände auf, andere fördern Imaginationsübungen, um die Chakras durch Vorstellungsbilder zu beeinflussen. Auch farbiges Licht, Düfte, Edelsteine, Klänge, Pyramidenmodelle, homöopathische Mittel, Massagepraktiken, Akupressur und Shiatsu, aber auch technische Geräte kommen zum Einsatz. Rückschlüsse auf den Zustand der Chakras sollen die Farben der > Aura, > Kirlianfotografie oder > Elektronographie liefern.
Dieses Harmoniedenken findet sich schon Jahrtausende vor der psychosomatischen Medizin des Westens im > Ayurveda.
 
Lit.: Grasse, Ellen: Chakren- und Auradiagnose. München: Droemer Knaur, [1995]; Sherwood, Keith: Chakra-Therapie. Darmstadt: Schirner, 2003; Teschler, Frauke: Polarity-Chakratherapie. Düsseldorf: Polarity-Verl.,  2007.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3