Cevoli, Florida

Cevoli, Florida (*11.11.1685 Pisa, Italien; †12.06.1767 Città di Castello), Klarissin, sel. (16.05.1993, Fest: 12. Juni). Als Tochter des Grafen Curzio Cevoli und der Gräfin Laura della Seta wurde sie am 12. November 1685 auf den Namen Lucretia Helena getauft. Bereits mit zwei Jahren vermittelte sie den Eindruck, ihre volle Vernunft zu gebrauchen. Am 7. Juni 1703 trat sie bei den Klarissen in Città di Castello (PG) ein und nahm den Namen Florida an. 1742 wurde sie Äbtissin des Klosters, ein Amt, das sie bis zu ihrem Tod, abwechselnd mit jenem der Vikarin, innehatte.
Als wertvolles Zeugnis ihrer Spiritualität und ihres Wirkens dienen ihre Briefe, die selbst den Hof von England erreichten. Die Aufzeichnungen ihrer inneren Erlebnisse im Auftrag ihres Beichtvaters vernichtete sie nach dessen Tod. So muss man sich der Zeugnisse ihrer Mitschwestern bedienen, die, neben der Vermehrung der Mahlzeiten, von ihrer Gabe der > Prophetie berichten, welche drei Arten von außergewöhnlichen Fähigkeiten beinhaltete: die > Zukunftsschau, das Erkennen von Gefühlen und Empfindungen auf Entfernung hin und die > Herzensschau.

Lit.: Resch, Andreas: Die Seligen Johannes Pauls II. 1991–1995. Innsbruck: Resch, 2008 (Selige und Heilige Johannes Pauls II.; 3).


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3