Centurione Scotto, Marchese Carlo

Centurione Scotto, Marchese Carlo (1877–1958), italienischer Adeliger, elf Jahre Abgeordneter im italienischen Parlament, Medium. Nach dem Tod seines Sohnes Vittorio bei einem Flugzeugunglück versuchte er auf Anraten von Ernesto > Bozzano mit V. über Medien in Verbindung zu treten. Er ging nach London, wo er in einer Séance mit dem Medium George > Valiantine den Lärm eines Flugzeugs und die Stimme des Sohnes zu hören glaubte. Dabei entdeckte er bei sich selbst mediale Fähigkeiten, die er von 1927 bis 1930 in den berühmten Sitzungen in der Villa Millesimo (Name einer Burg der Familie Centurione) in Gegenwart Bozzanos einsetzte. Wenngleich die Verbindung mit dem Sohn nicht zustande kam, so ereignete sich doch eine Reihe außergewöhnlicher Phänomene, die allerdings von Albert Frhr. v. > Schrenk-Notzing und Rudolf Lambert in Deutschland sowie von Theodore > Besterman in England als nicht hinreichend kontrolliert bezeichnet wurden.

Lit.: Huck, Gwendolyn Kelley: Modern Psychic Mysteries; Millesimo Castle, Italy; with preface and articles by Ernesto Bozzano. London: Rider, 1929.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3