Causa prima

Causa prima (lat., Urgrund), nach der scholastischen Philosophie die Erstursache aller Dinge, die oft auch als „Gott“ bezeichnet wird. Im Gegensatz zur C. p. sind alle anderen Ursachen Teilursachen, so z. B.:

Causa materialis, materielle Ursache, die im Innern der Materie liegt
Causa formalis, die formgebende Ursache
Causa efficiens, die Wirkursache
Causa finalis, die Zweckursache
Causa secunda, Zweitursache
Causa proxima, nächste Ursache
Causa remota, entfernte Ursache
Causa immediata, unmittelbare Ursache
Causa mediata, mittelbare Ursache
Causa principalis, Hauptursache
Causa instrumentalis, instrumentelle Ursache
Causa sufficiens, hinreichende Ursache
Causa deficiens, nicht hinreichende Ursache
Causa adaequata, adäquate Ursache
Causa essendi, Seinsursache
Causa sui, Ursache seiner selbst
Causa occasionale, Gelegenheitsursache
usw.

Die Unterscheidung dieser vielfältigen Ursachen ist auch für die paranormologische Forschung nicht unbedeutend, geht es hier doch vor allem darum, abzuklären, ob bei den einzelnen Phänomenen eine Ursache auszumachen ist oder nicht. Dazu ist die Kenntnis der möglichen Ursachen eine Grundvoraussetzung.

Lit.: Hügli, Anton: Philosophielexikon. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt, 1991.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3