Cassirer, Manfred

Cassirer, Manfred (*12.07.1920 Berlin; †18./19.12.2003 London), Paranormologe. C. übersiedelte 1937 aus politischen Gründen nach England, studierte an der Universität Oxford Theologie und Orientalistik und erwarb den akademischen Grad in Ägyptologie. Er interessierte sich für das gesamte Gebiet der Paranormologie und war Mitglied der > Society for Psychical Research, von 1975 an im Vorstand. Sein Hauptinteresse galt der Ufologie, den Medien und den Spontanfällen, worüber er eine Reihe von Beiträgen im Journal of the Society for Psychical Research veröffentlichte, so über Eusapia > Palladino (1983) und Helen > Duncan (1985).

W.: Parapsychology and the UFO. London: Cassirer, 1988; The Persecution of Mr Tony Elms: The Bromley Poltergeist. London: Cassirer, 1993; Dimensions of Enchantment: The Mystery of UFO Abductions. Close Encounters and Aliens. London: Breese Books, 1994; Medium on Trial: The Story of Helen Duncan and the Witchcraft Act. Stansted: PN Publishing, 1996 (1997); The Hidden Powers of Nature. Pulborough: D. J. Ellis, 2001; Miracles of the Bible. London: M. Cassirer, 2003.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3