Carver, George Washington

Carver, George Washington (*12.07.1864 Diamond Grove, Missouri; † 5.01.1943 Tuskegee, Alabama), farbiger amerikanischer Pflanzenphysiologe und Chemiker.
Als ehemaliger Sklave arbeitete sich C. durch seine künstlerische Begabung und seine Liebe zur Natur über alle Rassenhindernisse hinweg zu einem der größten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts empor. Er leitete die Landwirtschaftsreform der infolge von Monokultur  verarmten Südstaaten ein, indem er ehemalige Sklaven Anbautechniken zur Selbstversorgung lehrte und Hunderte von Verwendungszwecken der Erdnuss und anderer Pflanzen erfand, um so die Erträge der Landwirtschaft zu steigern.
Seine Liebe zu den > Pflanzen zeigte sich bereits in seiner Kindheit. Er sprach mit ihnen und behauptete, von ihnen auch Antworten zu bekommen. So behandelte er sie wie lebende Wesen und entwickelte über 300 Erdnussprodukte (Erdnussbutter eingeschlossen), einige hundert Arten von Süßkartoffeln und ungefähr 75 Arten von Pecannüssen.
Die einen sehen in seiner Zuneigung zu und in seinen Gesprächen mit den Pflanzen eine Art Selbstgespräch mit seinem Innern, andere einen >
Backster-Effekt. Jedenfalls wird man von einer besonderen Fühligkeit C.s Pflanzen gegenüber sprechen müssen, die ihn in die Lage versetzte, deren Reaktionen wahrzunehmen und zu beeinflussen.
Aufgrund seiner außergewöhnlichen Erfolge erhielt er schließlich das Ehrendoktorat des Simpson College und der University of Rochester und 1990 einen Platz in The National Inventors Hall of Fame.

Lit.: Kremer, Gary R.: George Washington Carver in his own words. Columbia: University of Missouri Press, 1987.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3