Canseliet, Eugene

Canseliet, Eugène (*18.12.1899 Sarcelles; †17.04.1982 Savignies), französischer Alchemist und Spagyriker. Oft als Schüler von > Fulcanelli bezeichnet, der wohl C. selber war, wie er Robert Amadou, Jean-Paul Dumont und anderen verriet und wofür auch sein jeweiliges Vorwort zu den Werken von Fulcanelli spricht.
Nach der Lektüre von Le Grands Initiés d’Hermes von E. Schuré (1831) entdeckte C. mit 13 Jahren beim Lesen des Hermès dévoilé von Cyliani (1932) die >
Alchemie. Nach dem Studium von Latein und Griechisch trat er 1920 als Angestellter in das Gaswerk der Gesellschaft Georgi in Sarcelles ein und begann seine alchemistische Praxis. In der Freizeit betätigte er sich als Lehrer. 1922 nahm er nach eigenen Angaben an einer Transmutation durch Fulcanelli teil. C. gilt als großer Spezialist der Alchemie des 20. Jhs.

W.: Deux logis alchimiques, en marge de la science et de l’histoire. Paris: Jean Schemit, 1945; Alchimie, études diverses de symbolisme hermétique et de pratique philosophale. Paris: Jean-Jacques Pauvert, 1964; L’Alchimie et son Livre muet  (Mutus Liber). Paris: Jean-Jacques Pauvert, 1967; L’Alchimie expliquée sur ses textes classiques. Paris: Jean-Jacques Pauvert, 1972; Einführung in zahlreichen alchemistischen Werken wie Le Mystère des Cathèdrales von Fucanelli.

Lit.: La Tourbe des Philosophes, « Hommage aux 80 ans de Eugène Canseliet », n°10, Grenoble, Éditions de la Tourbe; Schuré, Edouard: Les Grands Initiés: Esquisse l’histoire secrète des religions. Paris: Perrin Et Cie, 1931; Amadou, Robert: Le Feu du Soleil, Entretien sur l’Alchimie avec Eugène Canseliet. Éditions Pauvert, 1978.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3