Cannon, Alexander

Cannon, Alexander (1896–1963?), britischer Psychiater, Hypnotiseur und Autor paranormologischer Bücher.
Geboren in Leeds, England, studierte er in Leeds, London, Wien, Honkong sowie an anderen Universitäten und erwarb neben dem Dr. med. und dem Dr. phil. auch noch weitere Titel, darunter so illustre wie „Kushog Yogi of Northern Tibet“ und „Master-The-Fifth of the Great White Lodge of the Himalayas“. Im Bereich der Medizin führte C. den Vorsitz in verschiedenen Gremien. Zugleich befasste er sich mit paranormologischen Fragen und durchwanderte Indien und Tibet. Sein Buch The Invisible Influence (1933), in dem er von einer persönlich erfahrenen > Levitation spricht, kostete ihn seine Stellung als Psychiater. Er eröffnete daraufhin eine Privatpraxis in London, wo er bei seinen Diagnosestellungen die Dienste Sensitiver einsetzte, und schrieb Bücher über > Hypnose, > Glaubensheilung, > Suggestion und > Karma. C. führte auch als einer der Ersten Suggestionstherapie-Experimente unter Verwendung von Grammofonaufzeichnungen durch. In seinen letzten Jahren zog er sich auf die Isle of Man zurück, wo er um 1963 starb.

W. (Auswahl): Hypnotism, Suggestion and Faith-Healing. London: Heinemann, 1932; The Invisible Influence: A Story of the Mystic Orient with Great Truths Which Can Never Die. New York, NY: Dutton, 1934; Sleeping Through Space. Woodthorpe: Walcot Publ. Co., 1938.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3