Cambridge-Untersuchung

Cambridge-Untersuchung. 1857 setzte der Herausgeber der Bostoner Zeitung Courier einen Preis von 500 Dollar für eine Vorführung spiritistischer Phänomene in Gegenwart der drei Harvard-Professoren Benjamin > Pierce, Louis S. Agassiz und E. N. Horsford aus. Die Sitzungen fanden am 25./26./27. Juni 1857 mit den Medien Leah und Katherine > Fox (aus der bekannten Fox-Familie), dem „Schreibmedium“ Mansfield, dem Klopfmedium Mrs. Kendrick, einem gewissen George Redman und den Brüdern > Davenport statt. Sie konnten mit ihren Leistungen die Professoren jedoch nicht überzeugen. Die Skeptiker werteten dies als Triumph, während die spiritistische Bewegung alles der „Unkenntnis der Gesetze mentaler und magnetischer Wissenschaft“  seitens der Professoren zuschrieb.

Lit.: Randi, James: Lexikon der übersinnlichen  Phänomene. München: Wilhelm Heyne, 200


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3