Caitya

Caitya (sanskr., „ein Schrein“, auch cetiya (Pali). 1. In den indischen Religionen ein Schrein oder Monument, ein Ort der Verehrung, ein Grabhügel.
2. Im >
Buddhismus jeder Gegenstand der Verehrung, im Speziellen eine bestimmte Art buddhistischer Tempel. Die vornehmlich in der Gegend von Bombay in den Fels gehauenen C.-Hallen, die in Nachahmung freistehender Gebäude mit Trommelgewölbe erbaut wurden, bestehen aus einem schmalen Schiff, das nur durch den Felseingang erleuchtet wird, an dessen Ende sich ein kleiner Stūpa, ein Reliquiendenkmal, befindet. Sie sind die frühesten Plätze, die für buddhistische Kulte errichtet wurden.

Lit.: Das Oxford-Lexikon der Weltreligionen. Darmstadt: Wiss. Buchges., 1999.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3