Cahagnet, Louis-Alphonse

Cahagnet, Louis-Alphonse (1809 –1885), französischer Handwerker, Medium, Forscher und Schriftsteller.
C. war Materialist und Atheist, wurde aber durch das Lesen der Werke von E. > Swedenborg zur Untersuchung von > Somnambulismus, > Mediumismus und > Spiritismus angeregt. 1845 begann er mit der Beobachtung der Verhaltensformen mehrerer Somnambuler, worüber er 1848 im ersten Band von Magnétisme berichtet. Er beschreibt darin die Experimente mit acht Somnambulen und die Kommunikation mit 36 Geistwesen, die angaben, vor 200 Jahren gestorben zu sein. Diese Mitteilungen enthalten auch eine genaue Beschreibung der Geistsphären und des Fortlebens. 1849 veröffentlichte C. den zweiten Band, der die Zeugenaussagen der Sitzungsteilnehmer beinhaltet, die zum Teil sehr skeptisch sind. Der dritte Band folgte 1860.
Als Medium bei den Sitzungen fungierte Adèle > Maginot, mit der C. unter Hypnose arbeitete. Durch sie konnten die Sitzungsteilnehmer Kontakt mit den Verstorbenen aufnehmen. Bestimmte Verstorbene konnte M. dabei nach Gesicht, Gestalt, Kleidung usw. korrekt beschreiben. Es gab aber auch Fehlangaben. C. selbst war ebenfalls medial begabt und leistete Ähnliches wie Adèle.
Mit den Sitzungen wollte er den Beweis führen, dass die Mitteilungen von Verstorbenen und nicht vom Medium kommen. Dabei soll er zur Überzeugung gelangt sein, einen hinreichenden Beweis für das Fortleben zu haben.
Seine Aufzeichnungen werden als ehrlich und wertvoll erachtet. Hervorzuheben ist ferner, dass C. psychische Phänomene unter Hypnose schon vor der Gründung der > Society for Psychical Research getestet hat.

W. (Auswahl): Magnétisme: Arcanes de la vie future dévoilée. Paris: l’Auteur, 1848; Sanctuaire du spiritualisme: Etude de l’âme humaine et de ses rapports avec l’univers, d’après le somnabulisme et l’extase. Paris, 1850; Ein Buch zum Troste der Menschheit enthaltend: den unumstößlichen Beweis von der persönlichen Fortdauer und Beschäftigung der Seele nach ihrer Trennung vom Körper; durch protocollirte Aussagen ekstatischer Somnambülen gliefert. Nebst einem beurtheilenden Vorwort von J. Neuberth. 3 Teile in 1 Bd. Hildburghausen u. Leipzig: Kesselring, 1851; Der Verkehr mit den Verstorbenen auf magnetischem Wege. Leipzig: Kesselring, 1851; Encyclopédie magnétique spiritualiste: traitant spécialement de faits psychologiques, magie magnétique, swedenborgianisme, nécromancie, magie celeste etc. Paris: Cahagnet, 1855; Révélations d’outre-tombe par les ésprits Galilée, Hypocrate, Franklin, etc. sur Dieu, la préexistence des ames, la création de la terre, l’astronomie, la météorologie, la physique, la métaphysique, la botanique, l’hermétisme, l’anatomie vivante du corps humain, la médecine, l’éxistence du christ et du monde spirituel, les apparitions et les manifestations spirituelles du XIXe siècle. Paris, 1856; Études sur les facultes prophetiques de l’homme; Les Saints Évangiles au tribunal de la raison humaine, suivis des Évangiles du XIX siècle. Paris: l’Auteur [u. a.], 1862.


   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 3