> Burnet, Thomas - Lexikon der Paranormologie - IGW-Resch
LEXIKON DER PARANORMOLOGIE                                                  Index   A - Z
Band 2

Burnet, Thomas

Burnet, Thomas (* ca. 1635 Croft bei Darlington, England; † 27.09.1715), englischer Theologe und Kosmologe, Studium an der Universität Cambridge, Ernennung zum Rektor der Charterhouse School, Geistlicher am Hof Williams III.
Durch die Entdeckungen der modernen Naturwissenschaften und die Veränderung des komischen Systems wurde vor allem die Frage nach der göttlichen Gerechtigkeit laut, wenn alles zugrunde gehe. Newton sprach vom Untergang der Planeten und von der Entstehung neuer Weltkörper. Die englischen Naturforscher brachten solche Beobachtungen bereits in Zusammenhang mit den Aussagen der Johannesapokalypse. Den bekanntesten Entwurf einer solchen Auslegung der Apokalypse legte B. 1681 mit seinem Werk Telluris theoria sacra, orbis nostri originem & mutationes generales, quas aut jam subiit aut olim subiturus est, complectens vor, das später in englischer Sprache veröffentlicht und auch ins Deutsche übersetzt wurde. In den ersten beiden Teilen ist von der großen Flut und vom Paradies die Rede, im dritten und vierten von der Verbrennung der Welt und vom zukünftigen Stand der Dinge. Bezüglich der Frage der Gerechtigkeit findet B. folgende Lösung: Im Feuerbrand, der die Welt zerstört, werden zwar die Bösen vernichtet, die Guten aber werden, nachdem die Welt geschmolzen ist und aus diesem Schmelzprozess ein neuer Himmel und eine neue Erde hervorgegangen sind, auf der neuen Erde neue Leiber erhalten und dort ein Leben der Seligkeit führen.
Einige Ansichten, die er in seinem späteren Werk Archeologiae Philosophicae (1692) veröffentlichte, waren für die zeitgenössischen Theologen jedoch nicht mehr tragbar, weshalb er seine Stellung bei Hof aufgeben musste.

W. (Auswahl): Telluris Theoria Sacra: Orbis Nostri Originem & Mutationes Generales, quas Aut jam subiit, aut olim subiturus est, Complectens. Londini: N[orton], 1681; The theory of the earth: containing an account of the original of the earth, and of all the general changes which it hath already undergone, or is to undergo, till the consummation of all Things. London, 1684; De Diluvio & Paradiso. Editio Secunda. Londini: N[orton], 1689; De Conflagratione Mundi, Et De Futuro Rerum Statu. Londini: Kettilby, 1689; Archaeologiae philosophicae: Sive Doctrina antiqua de rerum originibus; Libri 2. Londini: Kettilby, 1692; Vom ursprünglichen Erdreich und dem Paradeyß. Hamburg: König, 1693; Theoria Sacra Telluris: d. i. Heiliger Entwurff oder Biblische Betrachtung Des Erdreichs, begreiffende, Nebens dem Ursprung, die allgemeine Enderungen, welche unser Erd-Kreiß einseits allschon ausgestanden, und anderseits noch auszustehen hat / Anfangs von Herrn Thomas Burnet in Latein zu Londen heraus gegeben. Anjetzo aber ins Hochteutsche übersetzt, und ... mit einem doppelten Register, mehrern Figuren und diensamen Anmerckungen erläutert Durch M. Joh. Jacob Zimmermann, Vayhinga-Wurtenbergicum. Hamburg: Liebernickel, 1698.

 

Band 2 Lexikon


Das größte Lexikon für Grenzgebiete der Wissenschaft

Resch, Andreas: Lexikon der Paranormologie Band 2: B – Byzanz
Innsbruck: Resch, 2011, XII, 509 S., ISBN 978-3-85382-090-2, Ln, EUR 48.50 [D], 49.90 [A]

Bestellung: info@igw-resch-verlag.at

 

��Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch (Redemptorist)                                 
Band 2