Bune

Bune, machtvoller > Dämon. Nach Johannes > Weyer ist B. ein sehr mächtiger Dämon und einer der Großfürsten der Unterweltregionen. Seine Gestalt ist die eines Mannes, der nur in Zeichen spricht. Er verträgt die Toten auf dem Friedhof und stellt rund um die Gräber und die Plätze der Toten Dämonen auf. Jenen, die ihm dienen, verhilft er zu Reichtum. Seinem Befehl unterstehen dreißig Legionen. Die von ihm befehligten Dämonen werden Bunis genannt, welche von den Tartaren als äußert boshaft bezeichnet werden. Ihre Zahl ist unüberschaubar und ihre Kraft enorm; die Zauberer stehen in ständiger Verbindung mit ihnen.

Lit.: Wierus, Joannes: Ioannis Wieri De Praestigiis Daemonum, et in cantationibus ac veneficiis: Libri sex; Acc. Liber apologeticus, et pseudomonarchia daemonum; Cum rerum ac verborum copioso indice. Postrema editione quinta aucti & recogniti. Basileae: Oporinus, 1577.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2