Buhlteufel

Buhlteufel, weiblicher Dämon, > Succubus, der des Nachts kommt, um sich mit bestimmten Männern zu paaren. Dabei saugt er von ihrer Lebenskraft, indem er ihren Samen raubt. Das männliche Gegenstück ist der > Incubus, der sich nachts in gleicher Absicht an schlafende Frauen heranmacht.

Lit.: Balzac, Honoré de: Der Succubus. Berlin: H. H. Tillgner, 1923; Waldemar, Charles: Dämonie der Erotik: eine Psychopathologie der Frau. Wiesbaden: Reichelt, 1967.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2