Bucke, Richard Maurice

Bucke, Richard Maurice (*18.03.1837 Methwold, Norfolk, England; † 19.02.1902 London, Ontario, Kanada), kanadischer Psychiater und Schriftsteller. Als er ein Jahr alt war, nahm ihn sein Vater mit nach Kanada, wo er später die London Grammar School besuchte und 1862 an der McGill Universität in Medizin promovierte. Nach Fortbildungsaufenthalten in Europa eröffnete B. 1864 in Kanada eine Arztpraxis. 1876 wurde er Chefarzt der Irrenanstalt von Hamilton, Ontario, und 1878 von London, Ontario. Eine besondere Freundschaft verband ihn mit dem Dichter Walt Whitman.
Mit 35 Jahren machte B. eine tiefgreifende, lebensverändernde Erfahrung, während der er vorübergehend in eine neue Bewusstseinsdimension einstieg. Besagtes Erlebnis ließ ihm das Universum in einem lebendigen Licht erscheinen, weshalb er diesen Bewusstseinszustand > kosmisches Bewusstsein nannte, was auch zum Titel seines von William > James hochgelobten Buches wurde.
B. war Präsident der Psychologischen Sektion der British Medical Association und Professor für Psychiatrie an der Western University in Ontario. Von seinem Erleben war er so überzeugt, dass er die nächsten dreißig Jahre nach Personen Ausschau hielt, die ähnliche Erfahrungen machten, und eine Theorie höheren Bewusstseins aufstellte, das er als natürliche Fähigkeit eines gewissen Entwicklungszustandes bezeichnete. Durch sein Ansehen und seine Arbeit erlangte die „mystische“ Erfahrung einen Stellenwert wie nie zuvor. Sein Ansatz wurde dann von Pandit > Gopi Krishna weiterentwickelt, der ebenfalls über eine persönliche Erleuchtung schrieb.

W. (Auswahl): Walt Whitman. With a new introd. by Harold Jaffe. New York: Johnson Reprint Corp, 1970;  Kosmisches Bewusstsein: zur Evolution des menschlichen Geistes. Frankfurt / M.; Leipzig: Insel-Verl, 1993.

Lit.: Johnson, Raynor Carey: The Imprisoned Splendour. An approach to reality, based upon the significance of data drawn from the fields of natural science, psychical research and mystical experience. London: Hodder and Stoughton, 1953.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2